Vertrauen

Gemeinsam durch dick und dünn

Die Stütze II (55 Meter hoch) der Säntisbahn bietet eine schöne Möglichkeit, abseits vom Rummel in die Schönheiten des Alpsteins einzutauchen. Achtung der Stützenhalt ist nicht immer möglich, bitte mit dem Personal absprechen.

Achtung, mit dem Hund über Gitterrost zu gehen braucht etwas Zeit und Geduld. Auch wir hatten dies zuvor auch schon am "Boden" geübt.

Da ich mit der 5 monatigen Nala noch nicht so weite und lange Touren machen kann, investiere ich etwas Zeit in die Vorbereitung. Mein Ziel, nach dem wir bereits einmal mit der Bahn auf dem Säntisgipfel waren, aussteigen auf der Stütze II etwas gehen im felsigen Gelände und wieder zurück mit der Bahn.

Als die Bahn an der Stütze halt machte und die Kabinentüre auf ging, zögerte klein Nala etwas. Zwischen der Kabine und dem Podest herrscht gähnende Leere, da brauchte die kleine Nala noch etwas Unterstützung, denn die Bahn will ja weiter. Danach hatten wir alle Zeit der Welt, welche wir uns auch nahmen. Die Treppe runter ging sehr schnell, Nala orientierte sich an mir und folgte in kurzem Abstand. Rauf brauchte zu Beginn etwas mehr Zeit, denn ihr Blick ging zwischen den Treppenstufen ins leere, respektive knapp 1000 Meter in die Schwägalp.

Beim warten auf die Bahn nützten wir dann die Zeit und gingen einige Male etwas hoch und runter und schon war es gar kein Problem mehr. Das Einsteigen in die Gondel meisterte Nala souverän und voller Stolz.

Hallo ich bin Nala und wer seit ihr da in der Gondel? Warum habt ihr so grosse Augen und einen offen Mund?

Kleiner Spaziergang in Fels und Schnee